Mondial Logistic

Informations Portal für Transport und Logistik
 

LKW-Transporte


Schon vor 6000 Jahren domestizierte der Mensch den Wildesel und machte ihn zum Lasttier. Über die kommenden Jahrtausende hinweg war der Esel die Nummer 1 im Lastentransport. Nur große und schwere Ladungen wurden etwa von Zugochsen bewegt. Es ging erzwungenermaßen eher gemütlich zu. Mit dem Beginn des Zeitalters motorisierter Fahrzeuge ersetzte der Lkw zum größten Teil den Lastesel. Fast zeitgleich mit der Industrialisierung veränderte sich die Logistik in einem unglaublichen Ausmaß. Der Waren- und Güteraustausch wurde schneller und wesentlich umfangreicher. Dabei waren die möglichen Zuladungen vergangener Jahrzehnte im Verhältnis zu heute immer noch bescheiden.   

Moderne Lkw lassen sich in verschiedene Kategorien einteilen, wobei für Speditionen und Frachtunternehmen die Zuladung im Verhältnis zu den Unterhaltskosten entscheidend ist. Diese beiden Faktoren entscheiden über den Einsatz des Fahrzeuges. So etwa die kleinste Variante vierrädriger Nutzfahrzeuge, der Kleinlaster oder Transporter bis 3,5 t. Gesamtgewicht. Im Besonderen die KEP-Dienste nutzen diese sogenannte erlaubnisfreie Fahrzeugklasse für Kurierdienste und den regionalen Transport von Paketen. Darüber findet sich die Lkw-Kategorie bis 7,5 t sowie Sattelzüge oder Gespanne beziehungsweise Gliederzüge, die bis zu 26,5 m lang sein und ein Gesamtgewicht von bis zu 60 t (EuroCombis) besitzen können.   

Der 40-Tonner, die Regel im Verkehr

 

Die in den letzten Jahren getesteten „EuroCombis“ sind noch eine Seltenheit auf Europas Straßen, dafür beherrscht nun mehr und mehr der Euro-Sattelzug das Bild. Dieser Lkw-Typ hat in Bezug auf die Zulassungszahlen inzwischen den Lkw mit Anhänger, den Gliederzug, überholt. Der Sattelzug besitzt den Vorteil, dass die Beladung und Entladung auf nur einer Ladefläche erfolgt. Zudem erlaubt der Sattelzug im kombinierten Verkehr mit ISO-Containern ein Höchstgewicht von 44 t, während für Gliederzüge 40 t die Höchstgrenze darstellen.   

Je nach Bauart und Anzahl der Achsen kann ein Sattelzug oder ein Gliederzug bis zu 15 Tonnen Fracht transportieren. In Verbindung mit der Möglichkeit, Belade- und Entladestellen direkt anfahren zu können, stellt der Lkw-Transport die effektivste Form des Güterverkehrs im Binnenverkehr dar.